Laut Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus wird die Notfallbetreuung für Schüler, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur tätig sind auch während der Schulschließung angeboten.

Nähere Information durch die Schulleitung bzw. auf der Homepage des Kultusministeriums. Dort finden sie auch das entsprechende Formular.

https://www.km.bayern.de/eltern/meldung/6903/faq-zur-einstellung-des-unterrichtsbetriebs-an-bayerns-schulen.html

Beachten Sie bitte die aktuellen Elternbriefe.

(0 / 0 votes)
Elternbriefe

 

Stufenweise Wiederaufnahme des Unterrichts

Hinweise zur Einhaltung des Infektionsschutzes

 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

ab 11. Mai 2020 beginnt der Unterrichtsbetrieb für die 4. Klasse und ab dem 18. Mai 2020 für die 1. Klassen sowie nach den Pfingstferien für die 2. und 3. Klassen. Um in Zeiten der COVID-19-Pandemie den Infektionsschutz zu gewährleisten, sind folgende Hinweise und Maßnahmen zu berücksichtigen und einzuhalten: 

 

1. Kein Schulbesuch bei Quarantäne und spezifischen Krankheitsanzeichen 

 

Schülerinnen und Schüler, die sich (zusammen mit Familienmitgliedern) in Quarantäne befinden, dürfen natürlich für die Dauer dieser Maßnahme nicht in die Schule. Ebenso müssen sie bei (coronaspezifischen) Krankheitsanzeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks- / Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall) unbedingt zu Hause bleiben. 

 

2. Allgemeine Verhaltensregeln, die auch der Kontrolle unterliegen 

 

-         regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden) und Desinfektion (Sprühflaschen im Klassenzimmer)

-         Abstandhalten (mindestens 1,5 m) in allen Bereichen und Phasen, unbedingt auch auf dem Schulweg (Bus, Auto, Gehweg usw.)  

-        Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch): Geben Sie Ihrem Kind Taschentücher mit, welche in benutzter Form wieder mit nach Hause genommen und dort entsorgt werden.  

-         kein Körperkontakt, kein gemeinsames Spielen! Berührungsverbot gegenüber Mitschülern!

-         Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund  

-         Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstandsgebots 

 

3. Vorgaben und Maßnahmen im Klassenzimmer bzw. für den Unterricht

 

-         Einzeltische und frontale Sitzordnung (Abstand mindestens 1,5 m)

-         keine Partner- oder Gruppenarbeit 

-         kein „normaler“ Stundenplan, kein Sportunterricht, Unterricht in den Kernfächern, weniger Stunden (es folgen dazu noch weitere Informationen)

-         kein Austausch bzw. kein gemeinsames Benutzen von Materialien (kein Austausch von Arbeitsmitteln, Stiften, Linealen o. Ä., kein Benutzen von Computerräumen   ohne Abstandsregeln oder Klassensätzen von Büchern / Tablets) 

-         offene Klassenzimmertüren in der Komm- und Geh-Phase

-         Es gibt keine Garderobe mehr. Die Kinder betreten mit Straßenschuhen die Klassenzimmer und hängen ihre Jacken über den Stuhl.

-         Tägliche Reinigung der Räume durch das Reinigungspersonal

-         Pause im Klassenzimmer oder nach Gruppen zeitversetzt / an verschiedenen Orten unter strenger Aufsicht  

-         Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Getränke und Essen mit, es gibt keine Möglichkeit Entsprechendes zu kaufen. Verpackungen werden zuverlässig wieder mitgenommen.

-         Toilettengang nur einzeln und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen 

-        Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Klassenzimmer ist nicht dringend erforderlich. Hier ist den Anweisungen des Lehrpersonals Folge zu leisten. Für jede Schülerin/für jeden Schüler eine solche Bedeckung notwendig. Außerhalb des Unterrichts (auf sog. Begegnungsflächen, d.h. den Fluren, Gängen, Toiletten, in den Pausen sowie zu Unterrichtsbeginn und-ende) sind alle in der Schule Tätigen, SchülerInnen sowie Besucher angehalten eine Mund-Nasen –Bedeckung zu tragen. Dies erfordern allein schon der Schulweg und Situationen, in denen es nicht möglich ist, den Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten. Ein vorläufiges Hilfsmittel können auch ein Schal oder ein Tuch sein. Denken Sie bitte auch daran, Ihrem Kinde eine Ablageschale für den Mundschutz für den Tisch am Klassenzimmer mitzugeben.

 

4. Vorgehen bei Erkrankungen   

 

-        Bei Grunderkrankungen, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung bedingen, muss sowohl bei Schulpersonal als auch bei Schülerinnen und Schülern  eine individuelle Risikoabwägung stattfinden, ob eine Beurlaubung oder Befreiung vom Unterricht erfolgt. Hierfür ist ein (fach)ärztliches Attest erforderlich.  

-     Bei Auftreten von coronaspezifischen Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen (s. hierzu 1.) ist stets die Schulleitung zu informieren, die den Sachverhalt umgehend dem zuständigen Gesundheitsamt meldet. Dieses trifft ggf. in Absprache mit der Schulleitung die weiteren Maßnahmen (z. B. Ausschluss einzelner Schülerinnen und Schüler vom Unterricht, Ausschluss eines Klassenverbands vom Unterricht, Information von Erziehungsberechtigten), die von den Schulleitungen umzusetzen sind. 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, 

 

ich weiß, dass diese Maßnahmen einen großen Anspruch an eure Selbstbeherrschung und euer Sozialverhalten darstellen. Auch uns Lehrkräften ist bewusst, dass dies besonders schwerfällt, nachdem ihr euch über Wochen hinweg nicht mit euren Klassenkameraden und Freunden treffen konntet. 

 

Andererseits werdet ihr auch froh sein, in die Schule gehen und am Unterricht teilnehmen zu dürfen. Dieser Unterricht findet aber in einer Ausnahmesituation statt, in der diese Verhaltensregeln unbedingt eingehalten werden müssen, damit die Gefahr einer Infektion möglichst gering gehalten wird. Dazu erfahrt ihr von euren Klassenlehrern am Montag Näheres. 

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 

 

Die Kinder werden von 8.00 – 10.30 Uhr unterrichtet in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und HSU. Es gibt kein Sport, kein Musik, usw. Unterrichtsende 10.30 Uhr
Die Busse fahren in der Früh zu den gewohnten Zeiten und die Kinder werden dann um 10.35 Uhr wieder nach Hause gebracht.

 

Betreuung findet nur unter den Bedingungen der Notfallbetreuung statt
(siehe
https://www.km.bayern.de).

 

Mir ist es ein großes Anliegen, Ihnen für die Unterstützung Ihrer Kinder in dieser schwierigen Zeit zu danken! Sie dürfen versichert sein, dass Ihre Kinder bei unseren Lehrkräften bestens „aufgehoben“ sind – sei es beim Unterricht zuhause oder jetzt wieder in der Schule. 

 

Bitte informieren Sie sich über weitere aktuelle Entwicklungen auf unserer Homepage und in den Medien bzw. auf der Homepage des bayerischen Kultusministeriums. Und das Wichtigste: Bleiben Sie gesund und zuversichtlich! 

 

Mit besten Grüßen

Hannelore Schönberger und das gesamte Team der Wolfgang-Spießl-Schule