Schulleben

Interessantes, Lustiges und Alltägliches aus dem Schulleben der Wolfgang-Spießl-Schule Stamsried

Und wieder waren Schüler der Klasse 3 in der 1. Klasse und lasen die Geschichte "Das Sams in der Schule" vor.

Unter dem Motto "Mit Musik durchs Leben" waren Herr Mühlbauer, Herr Berra und Herr Stall von der Landkreismusikschule an der Wolfgang-Spießl-Grundschule zu Gast. Sie zeigten mit dem Lied "Der Kuckuck und der Esel" die vielfältigen Variationen der Musik auf und weckten so auf spielerischer Weise bei den Schülern das Interesse an der Musik.

Die Wolfgang-Spießl-Grundschule führte in der ersten Juliwoche das traditionelle Fahrradturnier durch. An den verschiedenen Stationen mussten die Schüler ihr fahrerisches Können zeigen. Die 3. Klasse mit ihrer Klassenlehrerin, Frau Konrad, sorgte für einen reibungslosen Ablauf des Turniers. Alle Schüler erhielten für die Teilnahme am Turnier Urkunden, die drei Erstplatzierten zusätzlich entsprechende Medaillen.

In ihrer jeweiligen Altersgruppe belegten Julia Vorrat, Nicole Pohmann, Tim Fraundorfer und Luca Aschenbrenner den 1. Platz und erhielten eine Goldmedaille.

Wieder waren Schüler der 3. Klasse in der 1. Klasse zu Besuch und lasen ihnen die Geschichte "Spaziergang im Wald" vor.

In der ersten Juliwoche fuhren alle Schüler der  Wolfgang-Spießl-Grundschule auf die Schwarzenburg bei Rötz zum Märchen „Der kleine Muck“.

Die Kinder verfolgten das Märchen mit großer Begeisterung und spendeten den Darstellern einen kräftigen Applaus für die hervorragende schauspielerische Leistung. Der Elternbeirat und der Förderverein der Schule unterstützten die Fahrt finanziell, wofür sich die Schülerinnen und Schüler ganz herzlich bedanken.

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien besuchten die Schüler der 3. Klasse die Klasse 1b und lasen ihnen eine Geschichte vor. Aufmerksam horchten die Erstklässler ihren größeren Freunden zu und staunten über deren Lesefertigkeit. Es wurde vereinbart, dass so eine tolle Vorlesestunde unbedingt wiederholt wird. Vielleicht lesen dann die Erstklässler der 3. Klasse eine Geschichte vor.

In den letzten Wochen verbrachten die Viertklässler der Wolfgang-Spießl-Grundschule viele Stunden auf dem Fahrrad, um fit für den Fahrradführerschein zu werden. Natürlich wurde auch die Theorie gepaukt, viele Verkehrszeichen gelernt und Vorfahrtssituationen durchgespielt. 6 Doppelstunden waren auch die Polizisten Frau Rasch und Herr Ziesler dabei, um die Kinder optimal aufs Fahrradfahren vorzubereiten. Allen machte es sehr viel Spaß, trotz teilweise sehr eisigen und regnerischen Bedingungen, konnten die Mädchen und Jungen nicht genug davon kriegen. Mit dieser Begeisterung verwundete es die beiden Polizisten nicht, dass alle Schüler, der Klassen 4a und 4b die Prüfung größtenteils mit keinem oder wenigen Fehlern erfolgreich absolvierten. 8 Kinder der Klasse 4a erhielten außerdem einen Ehrenwimpel, dabei durfte man sich sowohl in der Theorieprüfung nur 0 oder 1 Fehler erlauben, als auch in der praktischen Prüfung. Mit einem großen Applaus und einem Erinnerungsplakat bedankten sich die stolzen Führerscheinneulinge bei ihren Polizisten. Die beiden Ausbilder freuten sich mit den Kindern, ermahnten aber gleichzeitig zu vorsichtigem, rücksichtsvollen und bremsbereiten fahren, natürlich immer mit Helm. 

Die Dritt- und Viertklässler der Wolfgang Spießl Schule Stamsried beteiligten sich auch heuer wieder am Känguru Test der Mathematik und erzielten hierbei hervorragende Ergebnisse.

Schulsieger: Moritz Wutz, 4b                  

Gewinner des T-Shirts für den weitesten Känguru Sprung: Jakob Steif, 4b

3. Platz auf Bundesebene: Christian Schwarz, Angelina Lies, beide Klasse 3

 

Die Viertklässler der GS Stamsried besuchen die Müllverbrennungsanlage in Schwandorf

Im Fach Heimat- und Sachunterricht beschäftigten sich die beiden vierten Klassen der GS Stamsried sehr intensiv mit einem hoch aktuellen Thema, dem Thema Müll. Vor einigen Wochen durften sie sich den Wertstoffhof in Pösing genauer anschauen und bekamen dort vor Ort schon viele wichtige Informationen zum Thema „Mülltrennung“. Das Thema interessierte die Kinder so sehr, dass sie den 1. Bürgermeister von Pösing Herrn Edmund Roider baten, für sie ein gutes Wort bei den Kreiswerken Cham einzulegen, die auch sofort zustimmten und einen Termin in der Müllverbrennungsanlage Schwandorf für die 4. Klässler organisierte. Sie sponserten sogar die Busfahrt und Herr Hersina, ein Mitarbeiter der Kreiswerke begleitete die Fahrt fachkundig. Auch die beiden Bürgermeister von Pösing Herr Roider und Herr Kores nahmen sich extra Zeit, um mit den Schülern und den beiden Klassenlehrerinnen Frau Graßl und Frau Brunner den Weg des Mülls ganz genau zu ergründen. In Schwandorf angekommen erklärte Herr Karl sehr anschaulich viele spannende Informationen zur hochmodernen Anlage. In einem spannenden „Wer wird Müllionär“ Quiz zeigten die Schüler, dass sie schon sehr viel dazu gelernt hatten und freuten sich riesig über ihren gemeinsam errungenen Müllionengewinn. Nun folgte ein interessanter Rundgang über das riesige Gelände. Herr Karl erläuterte Schritt für Schritt den Weg des Mülls, angefangen von der Anlieferung im Müllbunker und erklärte die weitere Vorgehensweise im Verbrennungsofen. Große Augen machten die Schüler, als sie in den 850 – 1000 Grad heißen Ofen schauen durften. Ein weiteres unvergessliches Highlight war der 45 Meter hohe Aussichtsturm, von wo aus man einen fantastischen Blick über das gesamte Gelände hatte. Natürlich durfte auch die hochmoderne Schaltzentrale nicht fehlen, wo Herr Karl stolz erklärte, dass sämtliche erlaubte Emissionswerte in Schwandorf unterschritten werden. Da die Kinder so begeistert bei der Sache waren, öffnete er ihnen sogar noch den architektonisch einzigartigen Sitzungssaal. Jeder bekam zur Erinnerung eine Brotzeitbox, ein Memory und eine kleine Mülltonne. Mit einem riesigen Applaus bedankten sich die Schüler für diesen unvergesslichen Ausflug, besonders auch bei Herrn Roider und den Kreiswerken Cham, die diesen Vormittag erst möglich gemacht haben. Diesen Tag werden alle noch lange in bester Erinnerung behalten.