Schulleben

Interessantes, Lustiges und Alltägliches aus dem Schulleben der Wolfgang-Spießl-Schule Stamsried

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien besuchten die Schüler der 3. Klasse die Klasse 1b und lasen ihnen eine Geschichte vor. Aufmerksam horchten die Erstklässler ihren größeren Freunden zu und staunten über deren Lesefertigkeit. Es wurde vereinbart, dass so eine tolle Vorlesestunde unbedingt wiederholt wird. Vielleicht lesen dann die Erstklässler der 3. Klasse eine Geschichte vor.

In den letzten Wochen verbrachten die Viertklässler der Wolfgang-Spießl-Grundschule viele Stunden auf dem Fahrrad, um fit für den Fahrradführerschein zu werden. Natürlich wurde auch die Theorie gepaukt, viele Verkehrszeichen gelernt und Vorfahrtssituationen durchgespielt. 6 Doppelstunden waren auch die Polizisten Frau Rasch und Herr Ziesler dabei, um die Kinder optimal aufs Fahrradfahren vorzubereiten. Allen machte es sehr viel Spaß, trotz teilweise sehr eisigen und regnerischen Bedingungen, konnten die Mädchen und Jungen nicht genug davon kriegen. Mit dieser Begeisterung verwundete es die beiden Polizisten nicht, dass alle Schüler, der Klassen 4a und 4b die Prüfung größtenteils mit keinem oder wenigen Fehlern erfolgreich absolvierten. 8 Kinder der Klasse 4a erhielten außerdem einen Ehrenwimpel, dabei durfte man sich sowohl in der Theorieprüfung nur 0 oder 1 Fehler erlauben, als auch in der praktischen Prüfung. Mit einem großen Applaus und einem Erinnerungsplakat bedankten sich die stolzen Führerscheinneulinge bei ihren Polizisten. Die beiden Ausbilder freuten sich mit den Kindern, ermahnten aber gleichzeitig zu vorsichtigem, rücksichtsvollen und bremsbereiten fahren, natürlich immer mit Helm. 

Die Dritt- und Viertklässler der Wolfgang Spießl Schule Stamsried beteiligten sich auch heuer wieder am Känguru Test der Mathematik und erzielten hierbei hervorragende Ergebnisse.

Schulsieger: Moritz Wutz, 4b                  

Gewinner des T-Shirts für den weitesten Känguru Sprung: Jakob Steif, 4b

3. Platz auf Bundesebene: Christian Schwarz, Angelina Lies, beide Klasse 3

 

Die Viertklässler der GS Stamsried besuchen die Müllverbrennungsanlage in Schwandorf

Im Fach Heimat- und Sachunterricht beschäftigten sich die beiden vierten Klassen der GS Stamsried sehr intensiv mit einem hoch aktuellen Thema, dem Thema Müll. Vor einigen Wochen durften sie sich den Wertstoffhof in Pösing genauer anschauen und bekamen dort vor Ort schon viele wichtige Informationen zum Thema „Mülltrennung“. Das Thema interessierte die Kinder so sehr, dass sie den 1. Bürgermeister von Pösing Herrn Edmund Roider baten, für sie ein gutes Wort bei den Kreiswerken Cham einzulegen, die auch sofort zustimmten und einen Termin in der Müllverbrennungsanlage Schwandorf für die 4. Klässler organisierte. Sie sponserten sogar die Busfahrt und Herr Hersina, ein Mitarbeiter der Kreiswerke begleitete die Fahrt fachkundig. Auch die beiden Bürgermeister von Pösing Herr Roider und Herr Kores nahmen sich extra Zeit, um mit den Schülern und den beiden Klassenlehrerinnen Frau Graßl und Frau Brunner den Weg des Mülls ganz genau zu ergründen. In Schwandorf angekommen erklärte Herr Karl sehr anschaulich viele spannende Informationen zur hochmodernen Anlage. In einem spannenden „Wer wird Müllionär“ Quiz zeigten die Schüler, dass sie schon sehr viel dazu gelernt hatten und freuten sich riesig über ihren gemeinsam errungenen Müllionengewinn. Nun folgte ein interessanter Rundgang über das riesige Gelände. Herr Karl erläuterte Schritt für Schritt den Weg des Mülls, angefangen von der Anlieferung im Müllbunker und erklärte die weitere Vorgehensweise im Verbrennungsofen. Große Augen machten die Schüler, als sie in den 850 – 1000 Grad heißen Ofen schauen durften. Ein weiteres unvergessliches Highlight war der 45 Meter hohe Aussichtsturm, von wo aus man einen fantastischen Blick über das gesamte Gelände hatte. Natürlich durfte auch die hochmoderne Schaltzentrale nicht fehlen, wo Herr Karl stolz erklärte, dass sämtliche erlaubte Emissionswerte in Schwandorf unterschritten werden. Da die Kinder so begeistert bei der Sache waren, öffnete er ihnen sogar noch den architektonisch einzigartigen Sitzungssaal. Jeder bekam zur Erinnerung eine Brotzeitbox, ein Memory und eine kleine Mülltonne. Mit einem riesigen Applaus bedankten sich die Schüler für diesen unvergesslichen Ausflug, besonders auch bei Herrn Roider und den Kreiswerken Cham, die diesen Vormittag erst möglich gemacht haben. Diesen Tag werden alle noch lange in bester Erinnerung behalten.

Anlässlich des „Welttags des Buches“ waren die Viertklässler der GS Stamsried in der Druckerei Vögel eingeladen. Die Geschäftsführerin Frau Bucher führte die sehr interessierten Kinder durch die vielen Büros und großen Hallen. Sie zeigte ihnen den Weg, den ein Schriftstück nimmt, von der Abteilung der Mediengestalter angefangen, die sich um Layout und Rechtschreibung kümmern, erläuterte die Herstellung der Druckplatten, bis hin zu den Druckmaschinen, die in rasender Geschwindigkeit Zeitschriften, Bücher, … drucken können. Große Augen machten die beiden 4. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Graßl und Frau Brunner als sie in die hohen Lagerräume geführt wurden. Erstaunt zeigten sich alle, auf welche Materialien die Firma drucken kann, egal ob Holz, Glas, Alu, … Alle waren sehr begeistert. Nach dieser äußerst informativen Führung hatte die Firma Vögel sogar noch Brezen für die Kinder vorbereitet. Diese bedankten sich ihrerseits mit einem kleinen Präsent für die tollen Ausführungen und den unvergesslichen Einblick in ein Traditionsunternehmen im Herzen von Stamsried, das mittlerweile mehr als 40 Mitarbeiter zählt.

Seit einer Woche lesen die 4. Klässler der GS Stamsried täglich „ihre“ Chamer Zeitung. Besonders der Kindernachrichtenteil wird sehr gründlich studiert. Aufmerksam untersuchten die Kinder das Titelblatt, schnitten fleißig die wichtigsten Artikel des Tages aus und ergründeten Schritt für Schritt den Aufbau einer Tageszeitung. Das Projekt „Zeitung in der Schule“ ist schon jetzt ein voller Erfolg. Ein besonderes Highlight war der Besuch der Zeitungsreporterin Melanie Schmid aus Cham. Sie brachte einen Film mit, in dem gezeigt wurde, wie die Zeitung Tag für Tag entsteht und wo sie gedruckt wird. Sie erzählte anschaulich und lebendig von ihrem Alltag als Reporterin vor Ort. Natürlich durften die Schüler, die Redakteurin noch mit Fragen Löchern. Die Kinder bedankten sich mit einem kleinen Geschenk für den sehr informativen Besuch und versprachen auch zukünftig fleißig Zeitung zu lesen.

Musik vereint uns

Unter diesem Motto stand heuer das Schulfest. Im Pausehof waren eine Vielzahl von Spielen aufgebaut, an denen sich die Schüler (und auch Eltern) versuchen konnten. Die musikalischen Aufführungen fanden im nahen Bierzelt statt, welches die FFW Stamsried, die an diesem Wochenende ihr 150-jähriges Bestehen feierte, bereitwillig zur Verfügung stellte. Die Bewirtung der zahlreichen Besucher übernahmen der Elternbeirat und der Förderverein, die sich für die sehr vielen Kuchenspenden bedankten.

Weiterlesen ...

Die 3. Klasse der Wolfgang-Spießl-Schule nahm am 21.05.2019 an den Waldjugendspielen am Voithenberg teil.
Mit großer Begeisterung meisterten die Schüler die Spielstationen und erfuhren von ihrem Forstpaten viel Interessantes über den Wald und den Klimaschutz.

Frau Dr. Erhard und Frau Strahl von der Zahnarztpraxis in Stamsried besuchten alle Klassen der Schule und erklärten den Schülern die Wichtigkeit der Zahnpflege. Anhand von Bildern zeigten die beiden Damen auf, was gesund und ungesund ist für die Zähne. Wichtig ist, dass jeder mindestens zweimal im Jahr zum Zahnarzt geht. Auch sollten mindestens zweimal am Tag, vor allem nach jeder Mahlzeit, die Zähne gründlich geputzt werden. Zu diesem Zweck erhielten die Schüler ein Zahnputzset und durften es unter fachmännischer Leitung gleich ausprobieren.