Schulleben

Interessantes, Lustiges und Alltägliches aus dem Schulleben der Wolfgang-Spießl-Schule Stamsried

schule

Besuch auf dem Erlebnisbauernhof DENGLER

Da war der Name Programm: Erlebnisbauernhof kann sich der Bauernhof von Familie Dengler in Ettmannsdorf wahrlich nennen. Die Schüler der 3. und 4. Klassen machten am Montag einen Ausflug nach Ettmannsdorf bei Falkenstein und wurden in 3 Gruppen auf dem Hof geführt. Zu sehen gab es viel: Kühe, Katzen, Kälber, Maschinen und sogar ein Melkroboter, der die Kühe scannt und automatisch melkt. Überhaupt läuft vieles automatisiert und das erklärten Papa und Sohn Dengler anschaulich und ausführlich bei dem spannenden Hofrundgang. Außerdem gab es auch noch wissenswerte Informationen über die Milchprodukte wie Milch, Käse, Joghurt und Quark. Und das Beste neben Kälber-, Kühe und Katzenstreicheln??? Na, das war wohl die ausgezeichnete Verpflegung mit Butterbroten, Käse-Stücken, Obstsalat zum Essen und Milch zum Trinken!

Bauernhof1

Bauernhof2 Bauernhof3

Bauernhof4 Bauernhof5

Unterrichtsfahrt zum Müllverbrennungskraftwerk

in Schwandorf

 
Im Rahmen das Heimat- und Sachunterrichts besuchten die Schüler der Kombiklasse 3/4 und die Schüler der 4. Klasse mit Frau Konrad und Frau Haimerl das Müllkraftwerk in Schwandorf. Begleitet und mit betreut wurden sie von Bürgermeister Edmund Roider, der sich an diesem Tag extra freigenommen hatte.

Müll1

 

Weiterlesen ...

Was für ein Schreck, als der sonst so vertraute Schulgong plötzlich laut aufheulte.

Feueralarm!

Innerhalb vier Minuten war das Schulhaus geordnet verlassen und dem Sicherheitsbeauftragten die Vollzähligkeit gemeldet. Kurz darauf war auch schon die Freiwillige Feuerwehr Stamsried, angeführt von den Kommandanten Weiß und Aschenbrenner, vor Ort.

Gott sei Dank! Nur ein Probealarm!

Da die Feuerwehr ja schon an der Schule war, wurde die Gelegenheit genutzt, das neue Feuerwehrfahrzeug der Gemeinde Stamsried ausgiebig zu besichtigen, wobei die beiden Kommandanten den Schülern die einzelnen Gerätschaften genau erklärten und die Kinder im Fahrzeug probesitzen durften.

Feueralarm 003

Fahrradturnier in Stamsried

„Wer wird Fahrrad-Champion?“

Mehrere Teilnehmer mit null Fehlern / 88 Teilnehmer

Alle Schülerinnen und Schüler der Volksschule Stamsried von der zweiten bis zur vierten Klasse beteiligten sich dieses Jahr am ADAC Fahrradturnier. Es wurde in zwei Altersklassen gestartet, getrennt nach Buben und Mädchen. Acht verschiedene Aufgaben waren zu lösen. Alle diese Aufgaben orientierten sich an der Verkehrswirklichkeit und mussten möglichst fehlerfrei absolviert werden. Auf einem Parcours mit 8 Aufgaben (Anfahren, Spurbrett, Kreisel, Achter, Schrägbrett, Spurwechsel, Slalom und Bremstest) lernten die Kinder spielerisch wichtige Fahrtechniken. Neben dem fahrerischen Können wurden auch noch Geschick und Konzentration von den Startern verlangt. Am vergangenen Donnerstag fand die Ehrung der drei besten jeder Altersklasse statt. Dietmar Pfifferling begrüßte dazu in der Aula der Schule Turnierleiter Karl Wensauer vom ADAC Ortsclub Roding und die Lehrkräfte der einzelnen Klassen vor den versammelten Schülern der Stamsrieder Schule. Beide, Dietmar Pfifferling und Karl Wensauer, hoben die Bedeutung der Fahrradausbildung für die Verkehrssicherheit der Kinder hervor und wünschten unfallfreie Fahrt und eine schöne Ferienzeit.

Der beste Teilnehmer mit Null Fehlern und dem besten Zeitergebnis war wie im Vorjahr Markus Pohmann aus der 4. Klasse.
Folgende Schüler gingen als Sieger hervor:
Knaben:
Altersgruppe I: 1. Jonas Schießl (2.Klasse mit 0 Fehlern), 2. Marco Kraus (3.Klasse), 3. Johannes Häusler (Kombiklasse 2)
Altersgruppe II: 1. Markus Pohmann (4.Klasse), 2. Max Golcer (4.Klasse), 3. Andreas Meier (4. Klasse) sowie Johannes Kerscher (Kombiklasse 4) –Alle mit 0 Fehlern.
Mädchen:
Altersgruppe I:  1. Lena Spörer (Kombiklasse 2), 2. Adina Premm (Kombiklasse 3), 3. Katharina Fischer (Kombiklasse 2)
Altersgruppe II: 1. Milena Zisler (0 Fehler), 2. Iris Roider (0 Fehler), 3. Emma Roider (alle Kombiklasse 4)

Fahrradturnier

!!! GESCHAFFT !!!

5 Wochen lang haben sich die Schüler der 4. Klassen auf die Fahrradprüfung vorbereitet und nun ist es endlich soweit:
Alle haben sowohl die schriftliche als auch die praktische Prüfung bestanden.
Und 9 Schüler haben sogar den EHRENWIMPEL erhalten, weil sie so gut waren!
Zur Anerkennung ihrer Leistung erhielten alle Viertklässler eine Teilnehmerurkunde und einen Fahrrad-Pass.

GUT GEMACHT!

Fahrrad 2

Waldjugendspiele 2016


Ende Juni war es endlich soweit: Die 3. Klasse und die Kombi 3/4 fuhren zusammen mit Frau Höpfl und Frau Haimerl zum Voithenberg bei Furth im Wald. Hier wurden wieder die Waldjugendspiele abgehalten, an denen sich die dritten Klassen fast aller Schulen im Landkreis beteiligten. Jede Klasse war in Begleitung eines Forstpaten unterwegs.

Es gab viel zu entdecken, Bäume an Stamm, Nadeln oder Blättern zu erkennen und Wissenswertes über den Wald und seiner Bewohner zu erfahren. Dabei gab es immer wieder Spiele, die Teamgeist erforderten: Das Umschlichten von einem  Holzstapel – auf Zeit versteht sich. Oder das Angeln und richtige Zuordnen von verschiedenen Blättern, das Aufbauen von einem Dachstuhl, das Fichtenzapfen-Ziel-Werfen oder das Stapeln von Baumscheiben. Gemeinsam klappte das alles super und dass dann noch Zeit war, um am kühlen Bach zu spielen – was will das Schülerherz mehr?

Wald 2

Wald 3 Wald 4

Wald 1

Preisverleihung:Mathematik Wettbewerb BOLYAI

und KÄNGURU-TEST

6 Teams der 3. und 4. Jahrgangsstufe stellten sich im Februar der Herausforderung, am Mathematik-Wettbewerb BOLYAI teilzunehmen. Freundlicherweise übernahm der Elternbeirat die Startgebühr der einzelnen Schüler.
!Vielen Dank dafür!
In 4er Gruppen arbeiteten die Mathe-Minions, die Schlauen Waldschrazl`n, die 4 Fragezeichen (????), die Kombinierer 1, die Kombinierer 2 und die Kombinierer 3/4 gemeinsam an Knobelaufgaben, Rechenrätseln und Denkaufgaben.
Die zwei Teams der Kombi 3 schafften es bei 56 Teilnehmern bayernweit auf die vorderen Ränge 3 und 6. Die Teams der 4. Klassen mussten sich mit 60 Herausforderern messen und erlangten die ausgezeichneten Plätze 6, 13, 14 und 15!!!
Die Preisverleihung fand im Kreise alles Klassen statt: Es gab Urkunden, Knobelspiele und T-Shirts für alle Teilnehmer.
Im März beteiligten sich alle Schüler der 4. Klasse und der Kombi 3/4  am KÄNGURU-Test. Savina Kulzer und Tobias Stoiber konnten hier sogar Preise erringen.

!!! Herzlichen Glückwunsch an ALLE !!!

Känguruh

Bodentrampolin und Kletterwand erhielten

kirchlichen Segen


Was lange währt, wird endlich gut. Umso mehr freut man sich über das Ergebnis. Das bekannte Sprichwort trifft auf den Wunsch des Grundschulkinderrates der Wolfgang-Spießl-Grundschule zu, der im November 2014 bei der Gemeinde den Wunsch äußerte, weitere Spielgeräte im Pausenhof der Schule zu installieren. Bürgermeister Herbert Bauer und der Vorsitzende des Elternbeirates, Martin Aschenbrenner, haben in Abstimmung mit Elternbeirat und Schulleitung zwei neue Spielgeräte, ein Bodentrampolin und eine Kletterwand, angeschafft. Auch an den Unfallschutz wurde gedacht. Das "erdbodengleiche" Trampolin ist für öffentliche Spielplätze ohne Aufsicht zugelassen. Am vergangenen Freitag erhielten nach dem Schulfest die Spielgeräte den kirchlichen Segen durch Pfarrer Siegmund Kastner. Mit Liedern und Tänzen stimmte Gemeindereferentin Beate Schmaderer die Kinder und Eltern auf die Segnung ein. Wegen dem starken Dauerregen nahm Pfarrer Siegmund Kastner die Segnung vom geschützten Eingang der Wolfgang-Spießl-Schule aus vor. Bürgermeister Herbert Bauer dankte dem Marktrat, dem Elternbeirat und allen, die mit zur positiven Entscheidung für diese Spielgeräte einen Beitrag leisteten. Er wünschte viel Spaß und Freude bei der Benutzung dieser zusätzlichen Einrichtung im Pausenhof.

spiel1

spiel2spiel3

Märchen und der Märchenwald war das Motto

des diesjährigen Schulfestes an der Stamsrieder Schule

 

Kinder der Kindergärten aus Stamsried und Pösing sowie Eltern waren Gäste / Thema „Märchen“ begeisterte Kinder und Eltern / Grimms Märchen beliebt seit eh und je

Wer kennt sie nicht, die Grimms Märchen, die berühmte Sammlung von Kinder- und Hausmärchen, die von den Brüdern Grimm im 19. Jahrhundert geschrieben wurden. Sie begeistern seit Generationen Jung und Alt. Die Stamsrieder Wolfgang-Spießl-Schule hat Märchen zum Motto des diesjährigen Schulfestes erkoren. Die Kinder haben lange an diesem Thema gearbeitet, sie haben gemalt, gesungen und selbst Märchen geschrieben, sagte Schulleiterin Christine Schreiner bei der Begrüßung und stimmte so auf das Schulfest in der Turnhalle ein. Schulleiterin Christine Schreiner war begeistert vom großen Besuch des Schulfestes, viele Eltern, Opas und Omas, die sie herzlich willkommen hieß. Die gesamte Schulfamilie war versammelt, als die vielen Spiele und Lieder an diesem verregneten Schultag in der Turnhalle begannen. Gekommen waren auch die Kinder der Kindergärten aus Stamsried und Pösing mit ihren Erzieherinnen; Pfarrer Siegmund Kastner, Gemeindereferentin Beate Schmaderer, Bürgermedaillenträgerin Schwester Elfriede Meiler sowie der frühere Konrektor der Schule Georg Höcherl, die Bürgermeister von Stamsried und Pösing und Carola Multerer vom gleichnamigen Busunternehmen.

Schulfest 013

Schulfest 016

 

Weiterlesen ...

 Turmfalken

Die jungen Turmfalken schauen auf den Schulhof.    Foto: rjm

Junge Turmfalken der „Schwarm“ der Schule
 

Vier junge Turmfalken haben ihre Kinderstube in der Stamsrieder Schule.

Seit Jahren tummeln sich Schwalben im Sommer rund um das Stamsrieder Schulgebäude. Offensichtlich gefällt es ihnen in der Schule und sie haben dort Nester gebaut. Wie Schwalben halt mal sind, machen sie Dreck, aber auch viel Freude, vor allem den Kindern – zumal Schwalben immer seltener werden und dies auch deshalb, weil viele Hausbesitzer Schwalbennester nicht dulden. Aber in Stamsried haben sie eine Heimat gefunden. Rudi Gillitzer, der Hausmeister an der Stamsrieder Wolfgang-Spießl-Schule, staunte nicht schlecht, als er vor Wochen beobachtete, wie ein Turmfalken-Pärchen für sein Nest gerade einen kleinen Kasten unterhalb von Schwalbennestern aussuchte. Der kleine Kasten sollte eigentlich verhindern, dass die Kinder in der Pause einen „Schwalbenbatz“ abbekommen, wenn sie ihre Brotzeit beim Hausmeister kauften.
Dem „Rudi“ sollte sein Geschäft ja auch nicht verdorben werden. Doch jetzt hat der Rudi eine wahre Freude an den vier jungen Turmfalken. (rjm)